Rasperry Pi über USB-C

Das wird hier scheinbar so ein Ding bei mir. Überlegen, was ich noch so alles mit dem Raspberry Pi tun kann.

Dieses Mal, aber etwas ziemlich praktisches! Manchmal hat man es ja in seinem Alltag mit Computern zu tun, die eventuell nicht fähig sind komplette Programmierumgebungen an Board zu bringen (iPads zum Beispiel) oder man hat keine Adminrechte, aber kann den Browser nutzen oder oder oder…

Auf jeden Fall bin ich auf dieses Video von Tech Craft gestoßen und habe einfach mal getestet was so geht.

Ich habe einfach das vorgefertigte Image von Tech Craft runtergeladen und den Raspberry von einer SSD booten lassen. Hier einmal alles Schritt für Schritt.

  • Runterladen des Images (ich habe die Desktop ARM 64 Version genommen)
  • Raspberry Pi Imager runterladen und öffnen
  • Das runtergeladene Image auswählen
  • Wie man von USB mit einer externen SSD bootet wird hier erklärt.
  • SSH und WIFI vorher im Imager konfigurieren (das geht unten Rechts, wenn ihr auf das Zahnrad klickt)
  • Die SSD odere SD-Karte auswählen
  • Das Image schreiben
  • SSD oder SD in den Raspberry stecken und fertig.

Wenn ihr jetzt ein USB-C Kabel in den Raspberry und beispielsweise in ein iPad steckt, sollte nach einiger Zeit in den Einstellungen „Ethernet“ auftauchen. Eventuell verschwindet es einmal und erscheint dann wieder. Das war dann das Setup und ist jetzt fertig.

Mit einem Tool wie dem normalen Terminal oder Terminus könnt ihr euch dann über USB und SSH auf dem Raspberry einwählen. Die IP ist 10.55.0.1 und User und Passwort habt ihr im Imager vorhin ausgewählt.

Am Ende des Tages ist es ein Nobrainer. Ein kleiner Linux Computer, der sogar von einer SSD bootet und nur per USB-C angeschlossen ist. Außerdem ist immer alles an Board und nichts muss immer wieder neu installiert werden. Im Moment läuft allerdings bei mir nur Folding at Home drauf. Ich werde aber demnächst mehr Zeit in das Thema investieren.


Veröffentlicht am

in