Ich fahre Lastenrad

Wer mich kennt, weiß, dass ich Auto fahren wirklich nicht gerne mag. Der Verkehr ist stressig, ein Auto ist irgendwie groß und klobig und die Wartung ist teuer. Einen Vorteil gibt es allerdings doch: Mit einem Auto kann ich sehr bequem und ohne Anstrengung sehr viel Zeug von A nach B transportieren.
Meine Reaktion, als ich das erste Mal ein Lastenrad gesehen habe, war wahrscheinlich sehr intensiv. Ein Fahrrad, welches einfach so viel Stauraum wie ein Kofferraum hat? Grandios!

(mehr …)

Busy Doing Nothing – Rekka Bellum & Devine Lu Linvega

Ein Logbuch von zwei Leuten, die eine lange Reise von Japan nach Kanada mit einem Segelboot antreten. Nicht mehr und nicht weniger. Aber das ist auch gut, denn so erleben wir quasi jeden Tag mit und erfahren von Gedanken, Ängsten und Alltag. Gegen Ende wird alles etwas hektisch und bekommt Lücken, denn die beiden sind körperlich und seelisch ziemlich strapaziert. Aber wer mag es Ihnen verdenken?

(mehr …)

Der Bücherdrache – Walter Moers

Mein erstes Buch von Walter Moers war „Rumo & Die Wunder im Dunkeln“. Kurz darauf folgten „Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär“. Zamonien, die Welt die Moers erschaffen hatte, die Figuren… all das hat mich einfach umgehauen. So viel Liebe zum Detail, so viel Wortwitz. Auch das sehr auf Literatur fokussierte „Die Stadt der Träumenden Bücher“ fand ich wunderbar. Doch dann ging es irgendwie bergab.

(mehr …)

The Calculating Stars: A Lady Astronaut Novel – Mary Robinette Kowal

Das Buchcover von The Calculating Stars

Irgendwie habe ich eine Schwäche für alternative History. „Was, wenn damals X statt Y passiert wäre?“.
Kowal leitet die 1950er mit einem Meteoriteneinschlag ein und beschleunigt das Raumfahrtprogramm der USA und der ganzen Welt um ganze 10 Jahre mit einem Fokus auf Kolonien im Weltraum.

Wir erleben hier den Werdegang einer Frau, die sich in einer von Männern dominierten NACA beweisen muss.
Gerade als Mann ist es interessant, über die inneren Monologe der Protagonistin und die Beziehungen der Frauen innerhalb der Agentur, den strukturellen Sexismus und Rassismus der damaligen und natürlich auch heutigen Zeit zu erfahren.
Ich will eigentlich nicht zu viel verraten. Tolle Charaktere, spannende Geschichte und sicherlich noch interessanter für Leute, die sich mit Militärgeschichte auskennen.