Transparenz im Norden

Seit heute Mittag haben wir für die Mastodon-Instanz norden.social eine Seite online geschaltet, auf der man alle Einnahmen und Ausgaben sehen kann.

Als Mastodon dank der Musk Geschichte neulich so viel Aufmerksamkeit bekam, wurden auch das Geld für ein paar Monate mehr, dass die Leute überwiesen. Natürlich nicht schlecht für uns. Als quasi „Schatzmeister“ ist mir aber irgendwie nicht wohl dabei, dass Leute einfach nur ihr Geld auf ein Konto überweisen und dann darauf vertrauen, dass es für die Instanz ausgegeben wird.
Natürlich könnten wir auch Crowdfunding anbieten, tun wir auch, aber eine normale Überweisung scheint den meisten Leuten dann doch angenehmer zu sein.

Also was tun? Machen wir es doch ganz einfach. Auf transparenz.norden.social findet ihr jetzt eine anonymisierte Liste von Einnahmen und Ausgaben, die auf dem Konto so unterwegs sind. Etwa einmal im Monat lade ich eine neue CSV hoch mit frischen Daten.
Dadurch, dass alles auf Github gehostet wird, kann natürlich jede Person Änderungswünsche, oder Anpassungen am Code machen. Ich hätte beispielsweise ganz gerne eine etwas schickere Ansicht, eventuell einen Graphen, aber dafür fehlt mir gerade die Zeit. Vielleicht kommt die Lösung aber ja aus der Community.

Sehen was kleben bleibt

Am Ende ist dies hier der erste Wurf und ich will lieber eine Idee raushauen und sehen, ob sie angenommen wird. Ja, es hätte ein Blog sein können. Oder die Seite hätte sicherlich mit irgendeinem Javascript-Framework gut ausgesehen.
Das alles kann ja noch werden. Die Idee muss sich erstmal beweisen.


Veröffentlicht am

in