Als ich das letzte Mal hier etwas geschrieben habe, war es September. Der Post ist allerdings noch im Entwurf stecken geblieben. So wie noch zwei weitere…

Für mich ist es wichtig, meinen Output in Zeiten einzuteilen. Alles ist, was ich für ein öffentliches Publikum mache, Arbeitszeit und wird von mir auch getrennt behandelt. In der Regel ist das bei mir immer Freitags, der für meine “private Arbeitszeit” reserviert ist.

Aber, wie es wahrscheinlich auch bei euch so ist, hat Corona das bei mir ganz schön durcheinander geworfen. Hinzu kamen noch gute Dinge wie Urlaub und Umzug… und jetzt ist es November.

Also: Reclaim the “private Arbeitszeit”. Für mich ein Mittel im Kampf gegen Corona, denn Selbstisolation ist der Schlüssel. Nur brauche ich ja auch etwas zu tun. Allerdings muss ich hier auch aufpassen, nicht den Output so hochzufahren wie noch nie. Das kann mir schnell passieren und halte ich nicht für hervorzeigbar…

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Private Arbeitszeit