Project Hail Mary – Andy Weir

Das Cover von Hail Mary

Kurz vorweg: Ich habe dem Buch eine volle Punktzahl gegeben. Lest dieses Buch. Es ist sehr gut. Ich habe trotzdem etwas zu kritisieren. Spoileralert!

Aber warum?

Die Sache mit Gendern und Sexismus

Herr Weir, warum tust du dir das an?

Kurzer Recap: Die Eridians, die Spezies von Rocky, sind Hermaphrodit (Hermaphroditismus, Zwittrigkeit oder Zwittertum bezeichnet in der Biologie den Zustand von doppeltgeschlechtlichen Individuen, also Individuen einer Art mit männlicher und weiblicher Geschlechtsausprägung, die sowohl männliche als auch weibliche Keimzellen bzw. Geschlechtsorgane bilden. Wikipedia).
Das weiß Grace natürlich nicht, aber er spricht es an, als er sich für ein Pronomen für Rocky entscheidet. Er ist sich bewusst, dass er dieses außerirdische Wesen höchstwahrscheinlich falsch gendern wird und entscheidet sich dann auch noch für „he“. Nicht für „she“ oder „it“ (gut, das fand er respektlos). Nein, es muss natürlich ein männliches Alien sein und somit werden auch den Rest der Story In­ge­ni­eurs­kunst und Ideenreichtum wieder männliche Eigenschaften bleiben.

Eva Stratt, die Leiterin der UN-Taskforce, lässt nebenbei auch einfach ihre Meinung fallen, dass nur männliche Hetero-Menschen für die Raumfahrt geeignet sind. Grace findet das ziemlich sexistisch von ihr, doch sie antwortet:

“The vast majority of scientists and trained astronaut candidates are men. It’s the world we live in. Don’t like it? Encourage your female students to get into STEM. I’m not here to enact social equality. I’m here to do whatever’s necessary to save humanity.”

Zitat aus „Project Hail Mary“

Warum muss die wichtigste Frau der Welt so etwas sagen? Muss sie nicht.

Warum sind alle so verdammt schlau, aber dann doch nicht?

Ja, ich verstehe es. Die haben da alle Stress. Aber ein unbekanntes Objekt aus dem All einfach anfassen und sich natürlich die Hände verbrennen? Eine Crew, die wahrscheinlich sehr verwirrt aus einem Koma erwacht und nirgends einen Hinweis hinterlegen, was gerade abgeht?

Ein paar Entscheidungen und wichtige Storyelemente sind einfach nur möglich, weil alle sich für so extrem schlau halten, aber es dann doch nicht sind. Keine Metaebene. Einfach nur dumm gelaufen.

Warum hat das Buch von dir dann trotzdem volle Punktzahl bekommen?

Ganz einfach: Es ist verdammt spannend. Die Charaktere sind witzig. Es passiert dauernd etwas und man fiebert mit. Ich hatte das Buch an zwei Tagen durch und war gefesselt. Natürlich kann ich jetzt das alles weiter zerdenken, aber ich hatte eine gute Zeit und so bewerte ich dieses Buch auch.
Wäre ich Mitglied eines Buchclubs, würde ich aber meine oben genannten Punkte ansprechen.

Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik könnt ihr mich gerne bei Mastodon oder Twitter ansprechen.