Mein aktualisierter Stand beim 3D Design

Basierend auf den Blogeintrag von Nils, kam ich auf die Idee meinen Kenntnisstand etwas aufzufrischen, was 3D Design und 3D-Drucker angeht. Hier trage ich alles zusammen und werde auch aktualisieren.

Ich selber begann so ab 2013 mit 3D-Modellierung für Projekte aus meinem Studium und bewegte mich dann in Richtung CAD Programm wie Fusion360.
Mein eigener 3D-Drucker (ein da Vinci nano) ist gerade aus Platzmangel nicht in meiner Nähe, wird aber demnächst wieder im Einsatz sein.

Wenn du also auch etwas länger nichts mehr mit dem Thema zutun hattest, empfehle ich dir, einerseits Nils zu folgen und andererseits weiterzulesen.

Ein alter MakerBot
Ein alter MakerBot

Fusion ist kostenlos für Hobbyprojekte

Als ich damals anfing mit Konstruktionen, konnte ich mir noch eine Studentenversion zulegen. Das muss man scheinbar jetzt nicht mehr, denn es gibt eine Hobbyist-Lizenz. Ich bin so begeistert, dass ich einfach nicht mehr nach Alternativen geguckt habe.

Blender hat seit Sommer 2019 ein neues Interface

Das war mein “ohje, ich bin alt”-Moment. Ein Tool, welches ich früher täglich nutzte, sah auf einmal anders aus. Aber geh bitte nicht wieder rückwärts aus der Tür. Alles ist gut und sogar sehr viel besser.

XYZ druckt jetzt auch fremd

Man kann von diesen günstigen Druckern halten, was man möchte, ich halte viel von meinem “da Vinci Nano”. Zuverlässig, genau und platzsparend. Leider musste man immer offizielles Filament zulegen. Das hat scheinbar ein Ende, denn für 50$ kann man sich die Freiheit erkaufen. Mit dem Smarttag lässt sich scheinbar jedes Filament nutzen. Leider habe ich noch keinen passenden Shop in Deutschland gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.