Ich frage mich, warum manche Menschen es für die natürlichste Sache auf der Welt halten, dass gute Dinge kostenlos sein müssen.

Ausschlaggebend für diesen kurzen Rant ist ein Kommentar von einem „Anonymen Informanten“, der mich vor den Köpfen hinter Diensten wie Quote.fm, watched.li und Placescore warnen will. Sie würden Geld abzocken und die Nutzerdaten weiterverkaufen.

Warum scheint es diesen Leuten nicht in den Kopf zu gehen, dass der Großteil solcher Dienste gleichzeitig das Leben der Verantwortlichen finanziert?

Als dem Spiel Monument Valley neue Level als In-App-Kauf hinzugefügt worden sind, war die Reaktion mancher Spieler ein Schock für die Entwickler.

 

Die Leute fühlten sich tatsächlich verraten. Sie sollten für unter 2€ etwas kaufen? Sie hatten doch schon 3€ bezahlt und jetzt sollten sie noch einmal Zahlen?

Empören sich diese Leute auch darüber, dass sie im Restaurant auch noch den Nachtisch bezahlen müssen? Sie haben doch schon die Pizza für 9€ gegessen. Das muss doch reichen!

Wenn man möchte, dass die Person hinter dem Projekt weitermacht und die Qualität aufrecht hält, sollte man sie finanziell unterstützen. Darum werden auch Podcast wie InsertMoin auf Patreon so unterstützt. Darum ist (bei den meisten Titeln) das Format Early Access so ein Erfolg.

Natürlich kann es auch passieren, dass das erfolgreich finanzierte Projekt irgendwann eingestellt wird, weil es hinter den Kulissen nicht mehr ganz stimmt. Das bringt mich auch zum Anfang dieses Artikels. Marcel hat auf seinem Blog ganz gut erläutert warum Placescore irgendwann eingestellt wurde.

It was a month or so after our initial release that we discovered that not everyone in the team had the same kind of attitude towards work outside of the office and our day job.

Marcel Wichmann

Es sind immer noch Menschen, die an euren Lieblingsapps und Lieblingsspielen schrauben. Zeigt ihnen etwas Respekt.