Gerade habe ich mit Fabi und Sabrina den #ggj14 in Bremen beendet und ich möchte meine Gedanken in ein paar Sätze fassen.

Das diesjährige Thema des Jams war „We don’t see things as they are, we see them as we are.“

Auf diesem Thema basierend haben wir innerhalb von 48 Stunden FlowerBot entworfen, gestaltet und programmiert.

You are Flower.BOT, a new kind of robot which is designed to help with gardening.

Gespielt wird ein Roboter, welcher die Aufgabe bekommt einen Park zu bewässern. Im Weltbild der Maschine ist Öl für jede Art von Existenz eine wohltuende Flüssigkeit und beginnt mit einer Ölkanne die Blumen zu bewässern. Dieser Fehler wird von der Polizei bemerkt und man wird für 2000 Jahre eingemottet. Der Roboter wird geweckt und kann seinen Fehler wieder gut machen…

Wer das Spiel spielen will, sollte im Moment einen Mac mit Java besitzen und den Download starten.

Meine persönliche Perle im Bremer GameJam ist tamagochtree, welches im Browser gespielt werden kann und zum wunderbaren Genre des Zen-Spiels gehört.

Grow your own pet Tamagochtree! Watch it develop new branches and leaves, and see the seasons go by.

In Bremen haben GROGOR & Fieps und Into Pieces gewonnen, die ziemlich interessante Spielmechaniken entwickelt haben.

Der GGJ war für mich eine interessante Erfahrung, die nicht ganz in mein Zeitmanagement gepasst hat. Ich finde es erstaunlich wie viel kreative Energie in manche Spiele geflossen ist und wie schnell ein gutes Spiel entstehen kann.

Ich widme mich jetzt wieder meinem Bäumchen und feiere seinen minimalistischen Stil.