Ich habe mir heute die neue Ausgabe des WASD-Magazins bestellt und freue mich jetzt schon darauf es in den Händen halten zu dürfen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich diese Vorfreude auch früher, bei neuen Ausgaben meines Lieblingsmagazins, hatte.

Wieso war das so? Ganz einfach: Mich hatten die Inhalte interessiert und mir gefiel der Stil der geschriebenen Artikel. Jetzt, 15 Jahre später (oh Gott ich werde immer älter!!), haben sich meine Interessen zwar etwas gewandelt, aber ich möchte immer noch gute Inhalte lesen/hören/sehen.

Mainstream Medien können mir und vielen anderen diese Qualität in der Regel nicht mehr bieten. Dafür finden wir im Internet Orte, die Inhalte publizieren, oder publizieren lassen, die uns Interessieren und dort kostenlos erhalten können. Film- und Musikindustrie schaffen es sogar mittlerweile über Dienste Geld einzunehmen, die den Kunden nicht nerven, oder schikanieren (auf weitere Details und Wertungen möchte ich hier nicht eingehen). Wir unterstützen Produzenten über Flattr und helfen Crowdfunding Projekte ihre Ideen zu verwirklichen und an die Leute zu bringen.

Obwohl ich diese Dinge nutze und auch selber unterstützt werde, besitze ich ein Abo einer Zeitung, lese das WASD-Magazin und die Offscreen. Kann ich das nicht auch kostenlos oder gegen eine kleine Bezahlung im Internet tun? Zusätzlich verbrauche ich doch auch noch Papier und produziere CO2.

Die Antwort: Nein, ich kann das alles nicht im Internet haben.

Ich bekomme mein Zeitungsabo auf mein Kindle und ins Haus geliefert, lese dort Artikel, die ich so woanders nicht lesen kann (besonders da andere Zeitungen einfach DPA-Meldungen drucken) und unterstütze gleichzeitig mit meinem Geld diese Zeitung.

Das Gleiche spricht für die beiden Magazine, die ich lese. Dazu kommt, dass ich hier ein sehr gut verarbeitetes Produkt in den Händen halte, welches die Qualität des Inhalts noch einmal unterstreicht.

Hier sind weitere Nischen entstanden, die ich neben den anderen Nischen, wie Podcastproduktionen, unterstützen möchte, damit sie möglichst lange erhalten bleiben.

Die Ironie? Das Medium, welches ich als Nische bezeichne, wird vom Mainstream als großer Player gesehen, weiter mit überflüssigem Content gefüllt, bis alles zusammenbricht und die „echte Qualität“ stehen bleibt.