Ich habe mir einfach mal die Preview Version von Windows 8 installiert um ein wenig über den Tellerrand zu schauen und muss sagen, dass ich die neue Richtung gut finde.

Die Installation läuft ganz gewohnt im „alten“ Stil ab, hat aber eine ziemlich gute Geschwindigkeit obwohl ich meiner VM nicht viel Rechenleistung gegeben habe. Ich war in weniger als 20 Minuten im ersten Screen, der auch gleich im neuen Look gehalten war.

Die ersten Elemente, die man sehen kann, sind in der neuen Metro-Optik gehalten. Microsoft möchte das neue Windows touchscreenfreundlich gestalten und bedient sich dabei den Elementen aus dem Windows-Phone, dessen Touch-Blöcke zum antippen einladen.

Leider konnte ich auf der Metro-Oberfläche keine Apps starten, sondern nur mit Drag & Drop verschieben und anders anordnen. Doch macht alles einen sehr schönen und benutzerfreundlichen Eindruck, der auf einem größerem Display besser funktioniert wird als auf einem (Windows) Telefon.

Kopfschütteln bekommt dagegen der neue Explorer von Windows. Was hat man sich hierbei gedacht? Viele Icons, die mal größer und mal kleiner angezeigt werden, überladen den Bildschirm und schüchtern den Benutzer ein. Der alte Explorer hatte wenigstens noch eine gewisse Übersichtlichkeit, die man leider durch ein Icongewusel zerstört hat.

Eine Umstellung ist auch die neue Funktion des „Start“ Buttons links unten. Denn hier öffnet man nicht mehr die Start-Leiste, sondern landet wieder in der Metro Oberfläche. Diese Neuerung wird für vielen Windowsuser ziemlich sauer aufstoßen, doch bin ich mir sicher dass diese Funktion auf Desktop PC’s nicht eingeschaltet sein wird. Wer Windows 8 auf einem Tablet sehen möchte, kann sich auch das Video von Chip.de ansehen, die mein persönliches Gefühl bestätigen: Windows 8 scheint eher ein Tablet Windows zu sein und lässt den normalen Benutzer eher links liegen.