Im oberen Bild kann man meinen Schreibtisch sehen und wie ich ihn mir jetzt aufgeteilt habe. Was man hier sieht, ist ein totaler Umbruch in meiner Schreibtischphilosophie. Ein Schreibtisch ist in erste Linie ein Arbeitsplatz für mich, doch hatte er bis jetzt immer etwas Verspieltes. Man fand bis heute immer eine Handvoll Spielzeug, wie Hexbugs, oder andere Vinyltoys. Diese Sachen sind jetzt alle ins Wohnzimmer gewandert und ich möchte ein paar klare Linien ziehen und mich auch nicht unnötig in die Breite erweitern, auch wenn die andere Hälfte jetzt leer steht (auf dem Foto nicht zu sehen), da meine Musikausrüstung außerhalb der Wohnung zum Einsatz kommt.

Ich bin aber auch ein König darin, mich auf einem Schreibtisch auszubreiten und die gesamte Fläche auszunutzen. Besonders wenn ich etwas Grafisches mache, verstreue ich mich quer über jede noch so große Arbeitsfläche. Habe ich dann meine Arbeit beendet, kann es sein, dass sich (zumindest an meinem privaten Schreibtisch) meine kleine Neurose zeigt.

Alles wird abgebaut, gesäubert und neu aufgebaut um Klarheit zu schaffen und um Platz für Neues zu machen.

So ist auch heute geschehen und wie so oft an solchen Abenden, werde ich den Abend nutzen um ein wenig an verschiedenen Dingen zu arbeiten.