Ich habe diese Woche übernatürlich viel über Langeweile nachgedacht (nachdem ich diverse Dinge angefangen habe, wie auf dem Keyboard spielen, oder ein wenig Bildmanipulation, welches ich alles nach ungefähr 10min wieder beendet habe).

Ich bin immer der Meinung, dass Langeweile zwar ziemlich schrecklich ist, aber dennoch eine Form von Kreativität beinhaltet. Genauso wird es wohl auch so sein, dass Langeweile ein Zeichen dafür ist, das das Gehirn eine Auszeit benötigt und es sich einfach für eine unbestimmte Zeit verabschiedet. Dennoch dient die Langeweile dazu, sich selber einmal zu reflektieren und darüber nachzudenken, wie man weiter in seinem Leben vorgehen möchte.

Die Langeweile löst sich mit der Idee, was man ändern oder tun müsse, um seine Situation zu verbessern, und dem Entschluss dieses umzusetzen auf.

Zitat: Wikipedia

Dazu fällt mir noch ein etwas älterer Beitrag von Nerdcore ein (den ich schon einmal nebenbei erwähnt hatte), über die Ermittlung des langweiligsten Tages im 20. Jahrhundert. Es war der 11. April 1954.